Meine Dienstleistungen sind nicht ehrenamtlich und somit nicht kostenlos aber ganz sicher ihren Preis wert. Und wer in die eigene Lebensqualität investiert, kann nicht verlieren.

 

Natürlich spielen Kosten immer eine Rolle. Und so steht vor jedem Assistenz- und Kosten-Konzept ein umfassendes Erstgespräch, um den genauen Assistenz- und Kostenrahmen abzustecken. Dabei höre ich Ihnen genau zu und erstelle dann gemeinsam mit Ihnen das Konzept, welches am besten zu Ihren Lebens-, Arbeits- oder Alltagsumständen passt.

 

 

Sagt Ihnen mein Konzept zu, entscheiden Sie, ob Sie mich zeitweilig beanspruchen möchten oder sich eine langfristige Zusammenarbeit ergibt.

 

Übrigens:

Ich biete Staffelpreise an – das heißt:

 

Je mehr Sie in Ihr Wohl und Ihre Versorgung investieren, umso günstiger wird jede Einzelstunde. Fragen Sie mich nach meinen Rabatten.

 

Und bei Dienstleistungen wie unseren AssistenzKonzepten gibt es verschiedene Möglichkeiten der Kostenunterstützung:

 

1.

Bei einer rein privaten Abrechnung über eine Rechnung besteht nach §35a EStG die Möglichkeit, haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend zu machen. Eine steuerliche Beratung erfolgt durch einen Steuerberater.  

 

2.

Ab der Pflegestufe 2 kann als „stundenweise Verhinderungspflege“ (nach §39 SGB XI) und Vertretung und Entlastung betreuender Angehörigen abrechnet werden. Selbst bei geringer Rente wäre beispielsweise ein Besuch pro Woche finanzierbar. Der zuständige Berater der Pflegekasse berät Sie kostenlos.

Mehr zur Verhinderungspflege über die Pflegekasse – finden Sie hier.

 

 

Für weitere Fragen hinsichtlich der Kosten wenden Sie sich gerne direkt an mich.